Prof. Dr. Claude Draude

Claude Draude ist Professorin am Fachbereich Elektrotechnik/Informatik der Universität Kassel. Dort leitet sie das Fachgebiet „Gender/Diversity in Informatiksystemen (GeDIS)“ und ist im Direktorium des „Wissenschaftlichen Zentrums für Informationstechnik-Gestaltung“ (ITeG). Derzeit ist Claude Draude Mitglied der Sachverständigenkommission des 3. Gleichstellungsbericht der Bundesregierung zum Thema „Digitale Wirtschaft“.

Claude Draude forscht, entwickelt und berät (inter)national auf dem Gebiet der sozialverantwortlichen Technikentwicklung unter besonderer Berücksichtigung sozialer Ungleichheitsdimensionen. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind soziotechnische Systemgestaltung unter Einbezug partizipativer Methoden, Künstliche Intelligenz, Mensch-Maschine Interaktion, sowie Wissenschaftsgeschichte und erkenntnistheoretische Grundlagen der Informatik. Sie arbeitet auch konkret an Vorgehensmodellen zur Integration von Gender- und Diversity-Aspekten in die Informatikforschung, -entwicklung und -lehre.

Wann? Freitag, 22.11.2019, 16:30 Uhr

Wo? Festung Mark, Oberes Gewölbe

Titel: Unheimliche Parallelen – Wie Technologien des Maschinellen Lernens Zusammenhänge zwischen menschlichem Aussehen, Charakter und Verhalten herstellen

Der Beitrag wirft einen kritischen Blick auf Gesichtserkennungssoftware. Wie wird ein Gesicht in diesem Prozess überhaupt erkannt? Was ist die Vorgeschichte von Gesichtserkennung- und klassifizierung? Was können Probleme dieser Technologie und Kategorisierungen im generellen sein? Grundlegenden Mechanismen der Technologien des maschinellen Lernens werden erklärt, Grundannahmen auf den Prüfstand gestellt, der Einsatz von Gesichtserkennungssoftware reflektiert und, last not least, der Zusammenhang zur Geschichte der Physiognomie, einer mittelalterlichen Pseudowissenschaft, hergestellt.